Beweglichkeit verbessern ja – aber nicht um jeden Preis!

Beweglichkeit verbessern ja – aber nicht um jeden Preis!

Beweglichkeit verbessern ja – aber nicht um jeden Preis!

Triathleten und ambitionierte Ausdauersportler haben in der Regel einen höheren Muskeltonus als Nicht-sportler. Deshalb sind extremere (Dehn-) Übungen im Yoga für sie nicht so gut geeignet. Triathleten und ambitionierte Ausdauersportler sind von Natur aus oft ehrgeizig und möchten die gezeigten Übungen gerne mitmachen. Wenn die Beweglichkeit für die korrekte Ausführung der Übung fehlt, gleichen sie dies oftmals durch Haltungsfehler und Gelenkfehlstellungen aus.

Viele sehr gut bewegliche Yoga-Trainer können diese Bewegungseinschränkungen nur schwer nachempfinden. Nach über 20 Jahren Ausdauersport und fünf gefinishten Ironmen weiß ich aus eigener Erfahrung, wie frustrierend es sein kann als gut trainierter Sportler bei Yoga-Haltungen ständig an die eigenen Grenzen zu kommen, während die anderen Teilnehmer noch nicht mal schwitzen. Dabei habe ich mich oft gefühlt, als hätte ich ein Kettenhemd an – oder mehrere. Dieses konnte ich nur mit viel Geduld und und nach und nach ablegen. Im Vergleich zu Yoga-Trainern, die keinen Ausdauersport machen, bin ich deutlich unbeweglicher.

 „Ich habe mich oft gefühlt, als hätte ich ein Kettenhemd an.“

Beweglichkeit verbessern ja – aber nicht um jeden Preis. Wenn Du hier zu viel auf einmal erreichen möchtest, könntest Du deinen Körper unter Umständen überlasten oder Dich sogar verletzen. Beides wäre nicht gerade förderlich für Deine sportlichen Ziele und Deine Gesundheit. Für eine gute Leistungsfähigkeit benötigst Du zudem unbedingt einen höheren Muskeltonus! Für Dich als Triathlet oder ambitionierten Ausdauersportler ist es aus meiner Sicht nicht wichtig, dass du den Kopfstand, den Spagat oder den Fuß hinter den Kopf bringen kannst. Hier gilt für uns Sportler „weniger ist mehr„. Für uns geht es darum Haltungsfehler wie z.B. einen Rundrücken, verkürzte Hüftbeuger oder eingefahrene Bewegungsmuster behutsam aufzulösen. Dies versuche ich in jeder meiner Yoga-Stunden mit gezielt ausgewählten Übungen und Haltungen umzusetzen. Lass Dich überraschen, Yoga kann auch ohne extreme Verbiegungen viel Spaß machen und das angehme, ausgeglichene Gefühl nach der Stunde stellt sich ebenfalls ein.

Wandern, Yoga und Picknick auf stillen Wegen

Wandern, Yoga und Picknick auf stillen Wegen

Uralte Ahornbäume. Almwiesen. Yoga an einem wunderbaren Bergsee.

Am Sonntag, den 6. September 2020 organisiere ich eine große Wanderung im Hintersteiner Tal. Wir starten in Hinterstein und wandern zum Engeratsgundsee, einer der schönsten Bergseen im Hintersteiner Tal, der von den steilen Wänden des Großen Daumens überragt wird und ein perfekter Ort für Yoga ist. Wir fließen am See durch einige Yoga-Haltungen und atmen die frische Bergluft bis in unsere Lungenspitzen ein. Nach so viel Bewegung schmeckt das Picknick besonders gut. Weiter geht’s durch wunderschöne Almwiesen und entlang uralter Ahornbäume zur Schwarzenberghütte. Dort gönnen wir uns eine gemütliche Einkehr bevor wir vollends zur Ostrach absteigen. Von dort fahren wir mit dem Pendelbus zum Ausgangsort zurück. Die Strecke ist ohne besondere Schwierigkeiten auf ordentlichen Bergwegen, setzt jedoch eine sehr gute Kondition und ordentliche Wanderausrüstung voraus. Die reine Gehzeit beträgt sechs Stunden und wir bewältigen 1100 Höhenmeter. Wir starten morgens um 8:00 Uhr in Hinterstein. Die Rückkehr abends ist abhängig von den Pausen. Du möchtest bei diesem einmaligen Erlebnis dabei sein? Dann melde Dich schnell an und sichere Dir einen der zehn limitierten Plätze. Der Wanderung findet nur bei guten Wetter statt und kostet 20,00 Euro p.P. plus Busticket. Ich freue mich auf Dich und diese tolle Tour!

 

 

Wer nicht wagt, der nicht gewinnt – Mein Bericht vom Pfänder-Triathlon

Wer nicht wagt, der nicht gewinnt – Mein Bericht vom Pfänder-Triathlon

Einfach schee wars beim „Pfänder-Triathlon“ am 28. Juli 2020!

„Vera, willst Du das wirklich machen? Die Wetterberichte sagen alle Gewitter voraus?“ Aus meinen letzten Outdoor-Kursen habe ich schon gelernt, dass auf den Wetterbericht derzeit kein Verlass ist. Zum einen weil die Flugzeugdaten fehlen, zum anderen weil die Wetterlage schwer vorherzusagen ist. „Ich bin auf jeden Fall da“ lautete meine Antwort. In diesen Zeiten dürfen wir immer wieder üben, flexibel zu sein. Mein Plan B wäre eine Yoga-Sequenz in der Nähe des Bodensees oder ein gemütlicher Abend in einer Bar gewesen. Die meisten Teilnehmer hatte ich seit März nicht mehr gesehen und ich habe mich besonders auf ein Wiedersehen und auf Zeit für Gespräche gefreut.

Die erste starke Gewitterfront war zum Start um 18:00 Uhr gerade durchgezogen. Da alle  Teilnehmer optimistisch den Aufstieg wagen wollten, stapften wir gleich los. Durch den tollen Blick über den Bodensee war ein schnelles Abschalten an diesem Feierabend garantiert. Als wir den von mir organisierten Yoga-Platz auf dreiviertel Höhe erreichten, öffnete der Himmel seine Schleusen noch einmal. Doch wir hatten Glück, die super-netten Nachbarn ließen uns in ihre Pfänder-Villa unterschlüpfen und wir durften auf dem riesigen überdachten Rundum-Balkon mit exklusivem Blick über den See und trockenen Hauptes durch einige Yoga-Haltungen im Stand fließen.

Wie gut, dass wir beim Yoga nicht nur die körperliche sondern auch die mentale Flexibilität trainieren!

Nach der letzten Haltung  stellten wir erstaunt fest, dass es von oben auf einmal trocken war. Für das verdiente Picknick auf der Wiese konnten wir unsere Yoga-Matten nun doch noch gut brauchen. Wir genossen den lauen Sommerabend mit guten Gesprächen, Brotzeit, Käse, einem Schlückchen Rotwein und einem einmaligen Farbenspiel beim Sonnenuntergang. In der Dämmerung und mit Stirnlampen war der Abstieg über die Straße dann genau richtig.

Fazit: Man kann nichts erzwingen, aber wenn man sich flexibel zeigt entwickeln sich die Dinge manchmal sogar noch besser als ursprünglich erwartet. Danke für den schönen Abend mit euch!

 

 

Neues Trainingsvideo „All in one 3“ ist jetzt online!

Neues Trainingsvideo „All in one 3“ ist jetzt online!

Verbessere Deine körperlichen Fähigkeiten und Deine mentale Ausgeglichenheit!

Bei diesem Video mit abwechslungsreichen Übungen ist „von allem etwas“ dabei: Training der Körperstabilität, Stretching, Übungen zur Verbesserung Deiner Beweglichkeit, Koordination, Balance und Atmung. Und natürlich darf auch die Förderung Deiner Entspannung und Regeneration nicht fehlen. Somit ist es für jede Tageszeit geeignet.

Das Trainingsvideo habe ich für fortgeschrittenere Teilnehmer aufgenommen. Wenn Du beim Yoga noch nicht so viel Erfahrung hast empfehle ich Dir, vorab meine  Erklärungsvideos zu machen und diese Sequenz ruhig ein paar Mal zu wiederholen. Mit jedem Mal wirst Du mehr in den Flow kommen. 

Du möchtest nicht einfach nur abschalten sondern auch genau verstehen, welches Ziel die einzelnen Übungen und haben und wie sie wirken? Du kannst das Ziel der Übungen, die Wirkungen und Tipps zur Ausführung in der Videobeschreibung nachlesen oder Dir das dazugehörige PDF ausdrucken. Du findest die Einheit in der Rubrik „All in one“ auf meinem Videokanal. Viel Spaß!

Wusstest Du, dass Du neben den 20 hochwertig produzierten Videos auch 50 Aufzeichnungen von ganz unterschiedlichen Live-Trainings auf meinem Kanal findest?
Mehr Infos: https://www.sportler-yoga.de/yoga-videos ; Kontakt: https://www.sportler-yoga.de/kontakt

Pfänder-Triathlon: Wandern, Yoga und Picknick

Pfänder-Triathlon: Wandern, Yoga und Picknick

Pfänder-Triathlon – Wandern, Yoga & Picknick mit Käse und Wein

Wie funktioniert das? Wir treffen uns am 28. Juli 2020 in Lochau, starten um 18:00 Uhr und wandern etwa eine Stunde bergauf. Relativ weit oben ist ein recht ebener Platz mit einem herrlichen Ausblick über den Bodensee. Um an diesem Ort richtig anzukommen fließen wir durch eine kleinere Abfolge von Yoga-Haltungen, lassen die wunderbare Stimmung auf uns wirken, atmen tief durch, genießen die Ruhe und die Weite. Und um die Verbindung von Körper, Geist und Seele komplett zu machen, gönnen wir uns vor dem Abstieg noch ein kleines Picknick mit leckerem Bergkäse und einem Schlückchen guten Rotwein.

Unter der Woche..  und doch mal kurz raus aus dem Alltagstrott

Du möchtest bei diesem einmaligen Erlebnis dabei sein? Dann melde Dich schnell an und sichere Dir einen der zehn limitierten Plätze. Der „Pfänder-Triathlon“ findet nur bei guten Wetter statt, kostet 20,00 Euro p.P. plus einen kleinen Unkostenbeitrag für das Picknick mit Rotwein und Käse. Ich freue mich auf Dich und einen unvergesslichen Sommerabend!